Informationen zu von mir angewandten alternativen Heilverfahren

Akupunktur

Ist ein Teil der Heilverfahren der TCM. Mit feinen Nadeln wird an Akupunkturpunkten am Körper sowie am Ohr ein Reiz erzeugt, der eine schmerzlindernde, vegetativ ausgleichende und abwehrkraftsteigernde Wirkung beeinflussen kann.

Schröpfen

Das durch ein Saugglas erzeugte Vakuum fördert Durchblutung und Stoffwechsel.

Gua Sha

Gua Sha besteht aus wiederholtem Schaben auf eingeölter Haut mit einer abgerundeten Kante entlang der Muskeln oder der Meridiane und fördert dadurch die Durchblutung.

Bei allen angewandten Techniken ist es das Ziel, stagnierende Körpersäfte wie Lymphe, Zwischenzellflüssigkeit und Blut, die sich im Haut-, Binde und Muskelgewebe ablagern, wieder zum Fließen zu bringen. So können Schmerzen gelindert werden, die Zellversorgung optimiert und Stoffwechselendprodukte abtransportiert werden. Das Qi (eine Form von Energie, die in unserem Energiesystem, den Meridianen unseres Körpers, zirkuliert), das in den Körpersäften zuvor festgehalten war, kann durch das nun entstaute Gewebe wieder frei fließen, wodurch die Genesung in Gang gesetzt wird. Durch die gleichzeitige Stimulation von Akupunkturpunkten (sogenannte Organpunkte) werden zusätzliche Heilreize bei inneren Erkrankungen gesetzt.

Diese Verfahren eignen sich besonders zur Behandlung von

  • Migräne, Spannungskopfschmerzen, Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Schlafstörungen
  • Allergien und Atemwegserkrankungen
  • Muskelverspannungen

Da diese Verfahren größtenteils nicht von den Kassen übernommen werden und eigentlich als Privatleistung abgerechnet werden müssten, bitten wir Sie- wenn nicht gesondert ein Preis vereinbart wurde - zumindest um einen (dem eigenen Geldbeutel) entsprechenden Beitrag ins gelbe Schwein an der Empfangstheke zur Neuanschaffung des Materials (Öl, Schröpfköpfe, Nadeln usw.).

Herzlichen Dank!